Philip Scheffner

Philip Scheffner, geb. 1966 in Homburg/Saar, lebt und arbeitet als Künstler und Filmemacher in Berlin. Zusammen mit Merle Kröger, Alex Gerbaulet und Caroline Kirberg betreibt er die Produktionsplattform pong.
Im Forum mit Havarie (2016), And-Ek Ghes… (2016), Revision (2012), Der Tag des Spatzen (2010), The Halfmoon Files (2007)

Filme (Auswahl)

2016: Havarie
2016: And-Ek Ghes…
2012: Revision
2010: Der Tag des Spatzen
2007: The Halfmoon Files
2003: A/C.
Zwischen 1990 – 2000 zahlreiche Kurz- und Langfilme mit der Berliner Autorengruppe dogfilm

Preise und Nominierungen

Nominierung Preis der deutschen Filmkritik 2013 für REVISION
Vorauswahl zum Deutschen Filmpreis 2013 für REVISION

Bild-Kunst Schnittpreis 2013
für REVISION

'Award of Excellence' 2013
für REVISION, Yamagata Film Festival, Japan

Fritz-Gerlich-Filmpreis 2012
für REVISION, Film Fest München

Hauptpreis Dokumentarfilm 2012
für REVISION, GoEast Film Festival

Preis der Stadt Ludwigsburg, Deutscher Dokumentarfilmpreis 2011
für DER TAG DES SPATZEN

Klaus Wildenhahn-Preis 2010
für DER TAG DES SPATZEN, 7. Dokumentarfilmwoche Hamburg

Dokumentarfilmpreis des Goethe Instituts 2007
für THE HALFMOON FILES, 31. Duisburger Filmwoche 2007

Förderpreis der Stadt Duisburg 2007
für THE HALFMOON FILES, 31. Duisburger Filmwoche 2007

Bester Dokumentarfilm 2007
für THE HALFMOON FILES, International Independent Filmfestival of Mar del Plata (Argentinien)

„Prix des Mediathèques“ 2007
für THE HALFMOON FILES, FID Marseille

„Award for best documentation and research work“ 2008
für THE HALFMOON FILES, Memorimage Film Festival Reus

„Audience Award“
für das Video JURISTISCHE KÖRPER, Freiburger Videoforum 1995

Internationaler Videokunstpreis für junge, innovative Videokunst,
ZKM Karlsruhe 1995

1.Preis Bester Kurzfilm 1995
für SOAP, Stuttgarter Filmwinter